Wasser - unser Lebenselixier

Obwohl 71 Prozent der Erdoberfläche mit Wasser bedeckt sind, steht allen Lebewesen auf der Erde weniger als ein Prozent davon als nutzbares Süsswasservorkommen zur Verfügung. Das hört sich nach wenig an, wäre jedoch dank der natürlichen Erneuerung des Wasservorrats durchaus ausreichend. Trotzdem fehlt über einer Milliarde Menschen der Zugang zu sauberem Wasser. Weitere 2,5 Milliarden Menschen leben ohne sanitäre Grundeinrichtungen.

Weitere Informationen finden Sie im Unesco Weltwasserbericht.

Gründe dafür sind die ungleiche Verteilung von Wasserverfügbarkeit auf die Bevölkerung weltweit, der fortschreitende Klimawandel und damit verbundene Naturkatastrophen, aber auch der übermässige, nicht (über-)lebensnotwendige Wasserverbrauch sowie die Verringerung der Süsswasserressourcen durch Verschmutzung. Die Wassermängel sind laut Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen (UNDP) überwiegend auf eigenes Verschulden zurückzuführen: «Sie resultieren nicht aus der natürlichen Begrenztheit der Wasservorkommen, fehlender Finanzierung oder einem Mangel an Technologien – auch wenn dies wichtige Aspekte sind.» Mit vielfältigen Massnahmen, die eingebettet sind in eine bewusste und konsequente Entwicklungs- und Wasserpolitik, ist Verbesserung möglich.